Valentin Findling erfolgreich bei zwei renommierten Jazz-Wettbewerben

Der Jazzpiano-Student Valentin Findling kann auf eine erfolgreiche Wettbewerbssaison zurückblicken. Als Student der Hochschule für Musik Nürnberg und der Hochschule für Musik Würzburg gewann er mit zwei Ensembles jeweils einen national renommierten 1. Preis der deutschen Jazzmusik.
Das Quartett „Bop“ konnte den Sparda Jazz Award 2019 in Düsseldorf für sich entscheiden und mit ihrem „intensiven und druckvollen Spiritual Hardbop“ (Axel Stinshoff – Jazzthing) die Jury von sich überzeugen.
Zusammen mit dem Gitarristen Christian Bekmulin, gewann Valentin am 1. Mai den Jazzpreis der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz in Bayern. Als Duo konnten sie sich gegen zahlreiche andere Bands im Vorentscheid durchsetzen. Im Finale überzeugten die beiden durch „klassische Gitarrenlines, stilsichere und technisch hochangesiedelte Klavierbegleitung und ihrem pfiffigen Charme“ (Kreisbote). Nun erwartet die beiden eine Tour durch die renommiertesten Clubs Süddeutschlands.

Valentin Findling erhielt seit seinem 5. Lebensjahr klassischen Klavierunterricht. 2013 fing er im Alter von 18 Jahren mit dem Studium der Schulmusik für Gymnasien an und erhielt bis 2018 Jazzklavier-Unterricht bei Prof. Bernhard Pichl in Würzburg.

Zusätzlich dazu begann er 2017 sein Jazzklavier-Studium an der HfM Nürnberg bei Prof. Rainer Böhm.