Stipendien zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre

Die Hochschulleitung und die Frauenbeauftragte Prof. Irene Urbach konnten wieder zwei Jahresstipendien aus dem vom Staatsministerium getragenen Programm zur Realisierung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre überreichen. Das Programm dient der Qualifizierung von Frauen für die Hochschullehre bzw. für eine Professur.

Die Stipendien erhielten Bernadette Liebl (2.v.l) für ihre Forschung zum Thema "QUER gedacht – moderne Spieltechniken leicht gemacht! Ein künstlerisches Forschungsprojekt zum Thema fantasievolle Klangwelten mit erweiterten Spieltechniken für Anfänger. Kompositionen für Querflöte Solo und Querflötenensemble" (Betreuerin Prof. Dr. Renate Reitinger) und Aikaterini Konstantinou (2.v.r.) für ihr künstlerisches Projekt „Ensemble Katharsis - ein Ensemble für zeitgenössische Musik und ein neuer Ansatz der Kunst" (Betreuerin Prof. Nina Janßen-Deinzer).

Wir gratulieren den Stipendiatinnen sehr herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg bei der Realisierung ihrer Projekte.