Solidaritätskonzert für Frauen im Iran

#beourvoice – Frauen – Leben –Freiheit

Um ein musikalisches Zeichen für mehr Gleichberechtigung zu setzten, richtet die Hochschule für Musik Nürnberg am Montag, den 28. November 2022 um 19:30 Uhr im Kammermusiksaal der Hochschule ein Solidaritätskonzert aus. Studierende und Lehrende möchten auf die aktuelle Protestbewegung aufmerksam machen und widmen an diesem Abend ihre Werke und Gesprächsbeiträge den unterdrückten Frauen im Iran.

Zu hören ist u. a. „Baraye“, die inoffizielle Protest-Hymne im Iran. Im Liedtext wird der verbreitete Protestruf „Frauen – Leben – Freiheit“zitiert. Kunstschaffende aus zahlreichenden Ländern spielen dieses Stück, das nun auch an der Nürnberger Musikhochschule erklingen wird. Dr. Aurelia Visovan, Professorin für Klavier, spielt mehrere Teile aus dem Zyklus “Les heures Persanes” des französischen Komponisten Charles Koechlin. Des Weiteren sind Transkriptionen persischer Ney-Musik von Prof. Jeremias Schwarzer zu hören sowie klassische Werke von J. S. Bach, G. Bizet, V. Olive, aber auch aktuelle Kompositionen iranischer Komponistinnen und Komponisten. Darüber hinaus umrahmen verschiedene Gesprächsbeiträge das Programm.

Der Hashtag #beourvoice, der zugleich Titel der Veranstaltung ist, wird von den Protestierenden genutzt, um Menschen außerhalb des Irans aufzufordern ihre Möglichkeiten zur freien Meinungsäußerung zu nutzen und um Aufmerksamkeit auf die Geschehnisse im Land zu lenken. Daran möchte sich auch die Hochschule für Musik Nürnberg beteiligen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Hochschulreihe Gender und Diversity statt.

Eintritt frei!