Sinfoniekonzert mit Cristian Mandeal

Der rumänische Meisterdirigent Cristian Mandeal übernahm beim Sinfoniekonzert am 16. Februar 2012 im Heilig-Geist-Saal die musikalische Leitung des Hochschulorchesters. Als ehemaliger Chef des Philharmonischen Orchesters „George Enescu“ und des George-Enescu-Festivals in Bukarest gilt Mandeal als ausgewiesener Enescu-Spezialist. Es lag nahe, ein Werk dieses Komponisten ins Konzertprogramm aufzunehmen. Somit wurde der Abend mit dessen origineller Orchestersuite Nr. 1 eröffnet. "Apart gelingt Mandeal die C-Dur-Suite Nummer 1 (op. 9) seines rumänischen Landsmanns George Enescu: Spektakuläre Programmmusik mit vielen dramaturgisch sorgsam gesetzen Knalleffekten, bei denen Streicher und Blechbläser mit satten Tutti und strömender Vielfarbigkeit brillieren dürfen", so Hans von Draminski (Nürnberger Nachrichten, 18.02.2012).

Die 21-jährige Studentin Alina Bercu trat mit Maurice Ravels Klavierkonzert in G-Dur als Solistin auf. Die junge Pianistin stammt ebenfalls aus Rumänien und studiert seit Oktober 2011 in Nürnberg bei Prof. Wolfgang Manz. "Ihr Auftritt [...] ist das Highlight des Abends", konstatiert Peter Löw (Nürnberger Zeitung, 18.02.2012). Sie "meistert die technisch anspruchsvolle Partie mit großer Ausdruckskraft und gestaltet den lyrischen zweiten Satz mit seinen fragil schwebenden Melodien zauberhaft", schwärmt der Kritiker.

Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 in e-Moll „Aus der neuen Welt“ ergänzte das Konzertprogramm. Sie gilt als sein populärstes Werk und vereint sinfonische Größe mit folkloristischen Einflüssen. Besonders das "feurige" Schlussallegro sorgte für einen schwungvollen Abschluss.

Das Konzert wurde am Folgeabend im Kulturzentrum Karmeliterkirche in Weißenburg wiederholt. Mit Auftritten an verschiedenen Spielorten verstärkt die Hochschule für Musik Nürnberg ihre Ausstrahlung in die gesamte Metropolregion.