Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen in Nürnberg

Die Hochschule für Musik Nürnberg war vom 19. bis 22. Mai 2019 erstmals Gastgeberin der Sommertagung der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen (RKM). Darin eingebettet war der 9. Wettbewerb für Musikpädagogik. Unter Anwesenheit des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, wurden Preise an Studentinnen aus Trossingen, Lübeck und Köln vergeben.

Gruppenfoto
Prof. Christoph Adt, Präsident der HfM Nürnberg
Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, Vorsitzende der RKM
Bernd Sibler, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst

Die Sommerkonferenzen der RKM sind ein Forum für den Erfahrungsaustausch – in diesem Jahr erstmals erweitert um ein Austauschforum der Prorektor_innen für Lehre und Studium. In den thematisch fokussierten Panelforen wurde über die Einwerbung von Fördermitteln, Frühförderung, Weiterbildung und Kommunikation in Politik und Öffentlichkeitsarbeit diskutiert. Damit ist ein weites Feld abgesteckt, auf dem die deutschen Musikhochschulen sehr aktiv sind, Verantwortung übernehmen und gemeinsam sinnvolle Entwicklungsoptionen ausloten.

Rund 100 Rektorinnen und Rektoren, Prorektorinnen und Prorektoren, Präsidentinnen und Präsidenten, Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten sowie Kanzlerinnen und Kanzler der deutschen Musikhochulen waren zu Gast in Nürnberg. Parallel zur RKM tagten die Arbeitsgemeinschaften für Schulmusik und für künstlerisch-pädagogische Studiengänge.

Für Prof. Christoph Adt war es als Präsident der gastgebenden Hochschule eine große Freude, die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Nürnberg willkommen zu heißen: „Zum ersten Mal die Leitungen aller deutschen Musikhochschulen im neuen Gebäude empfangen zu dürfen, war für uns als Jüngste unter ihnen ein besonderer Augenblick. Die RKM ist der Ort, an dem wir uns politisch vernetzen und uns gegenseitig wertvolle Hilfen bei Themen, wie z. B. der Weiterentwicklung unserer künstlerisch-pädagogischen Exzellenz, geben“, sagte er.

Die RKM-Mitgliedshochschulen sind sich der Mitverantwortung für die gesamte Bildungskette bewusst, weshalb sie auch einen Fokus auf die Themen Frühförderung und Weiterbildung  gerichtet haben. „Beide Bereiche sind Aufgabenfelder, die zu den Grundaufgaben der deutschen Musikhochschulen hinzugekommen sind. Das ist gut so, aber – das lässt sich nicht schultern ohne Aufwuchs der Finanzierung. Darüber hinaus muss gut überlegt sein, welche Aufgaben sinnvollerweise bei den Musikhochschulen liegen, welche bei den anderen Bildungsinstitutionen und welche Aufgaben vielleicht von neu zu gründenden Brückeninstitutionen in Kooperation zu übernehmen sind“, machte die Vorsitzende der RKM, Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann deutlich.

9. Wettbewerb Musikpädagogik

Am Montag, den 20. Mai fand im Rahmen der RKM die Preisverleihung des Musikpädagogischen Wettbewerbs statt. Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, begrüßte alle anwesenden Gäste und betonte: „Unsere Musikhochschulen leisten eine hervorragende Arbeit! In unserer vielfältigen bayerischen Kulturlandschaft spielen sie eine bedeutende Rolle: Sie bilden leidenschaftliche Musikerinnen und Musiker aus, die anderen Menschen einen Zugang zur Musik eröffnen und sie dafür begeistern können. Zugleich stehen unsere Musikhochschulen auch vor der Herausforderung, Entwicklungen unserer Zeit – allen voran die Digitalisierung – für ihre Arbeit in der praktischen Ausbildung wie in der Wissenschaft gewinnbringend zu nutzen. Die Sommertagung der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen bietet eine gute Gelegenheit, um diese Zukunftsfragen konstruktiv zu diskutieren.“

Dieses Jahr wurde kein 1. Preis vergeben, sondern zwei 2. Preise sowie ein Förderpreis. Sophia Waldvogel (MH Trossingen) gewann einen 2. Preis für ihr Projekt „Jeder Zeitlos“. Dabei arbeitete sie mit Frauen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind. Einen weiteren 2. Preis erhielt Sophia Friedberg (MH Lübeck) für ihr Projekt „Schüler_innenvisionen“, eine empirische Studie mit Schülerinnen und Schülern über die Rolle von Musik im Unterricht und Alltag. Der Förderpreis ging an Anna Lucia Struck und Miriam Küpper (HfMT Köln) für das Projekt „offener Singkreis“ im Altenheim.

Bereits zum neunten Mal hat die RKM, in Kooperation mit den preisstiftenden Verbänden, dem Bundesverband Musikunterricht (BMU) und dem Verband deutscher Musikschulen (VdM), den Wettbewerb durchgeführt.