Orchesterkonzert im Serenadenhof

Das Wetter hat es letztlich gut gemeint. Und so lockte die Sehnsucht nach Kulturgenuss das Publikum am 22. Juni 2021 zum jährlichen Serenadenkonzert „Die Stars von morgen“. Vor ausverkauften Reihen – natürlich hygienekonzeptkonform – war das Orchester der Hochschule für Musik Nürnberg unter der Leitung von Guido Rumstadt Gast bei der beliebten Sommerreihe der Nürnberger Symphoniker im Serenadenhof. Aufgrund der vorgeschriebenen Abstände zwischen den Musikerinnen und Musikern und der dadurch reduzierten Besetzung wurde das Programm entsprechend angepasst. 

Schon die Probenbedingungen zu diesem erst kurzfristig freigegeben ersten Sinfoniekonzert 2021 waren alles andere als gewöhnlich: Durch die beschränkten Möglichkeiten innerhalb der Hochschulräume konnten zunächst nur die einzelnen Stimmgruppen mit maximal sechs Personen proben. Erst eine Woche vor dem Konzert fanden schließlich die ersten Tuttiproben auf der Probebühne der Nürnberger Symphoniker statt. 

Das Konzert startete mit Dmitri Schostakowitschs Jazz-Suite Nr. 2, für viele Zuhörer_innen ein Novum: Denn nach der Uraufführung 1938 ging die Partitur dieser dreisätzigen Suite verloren. Erst 2000 wurde eine rekonstruierte Instrumentation im Rahmen der Proms-Konzerte in London uraufgeführt. Kurios auch die Besetzung, denn die Streichersektion dieses Jazzorchesters besteht aus sechs ersten Violinen und zwei Kontrabässen. 

Mit dem Flötenkonzert G-Dur KV 313 von Wolfgang A. Mozart präsentierte sich wieder eine Solistin aus eigenen Reihen: Emma Hochschild begann ihr Querflötenstudium an der Guildhall School of Music and Drama in London und ist seit 2020 in der Flötenklasse von Prof. Henrik Wiese. 

Nach der Pause ging es weiter mit Anton Bruckners Intermezzo für Streicher, gefolgt von Auszügen aus dem Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ von Ludwig van Beethoven. Mit viel Applaus und Vogelgezwitscher endete der laue Sommerabend. 

Zahlreiche positive Rückmeldungen erreichten uns, unter anderem auf der Facebook-Page des Veranstalters (Nürnberger Symphoniker):

"Das war ein wunderschönes Konzert – vor allem die Flötistin – ganz große Klasse!” 

“Das erste Live-Konzert seit 15 Monaten. Es war sehr sehr schön. Danke an die Künstler und den launigen Dirigenten.” 

“Wir haben das Konzert und die vielen wunderbaren jungen Musiker außerordentlich genossen.”