Mio Saito gewinnt Sonderpreis bei Brahms-Wettbewerb in Österreich

Mio Saito (Studentin der Geigenklasse von Prof. Daniel Gaede) war beim diesjährigen Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach, Österreich, erfolgreich: Sie erhielt den Sonderpreis für die beste Interpretation einer Brahms-Sonate. Für den Sommer nächsten Jahres wurde sie zudem eingeladen, mit dem Brahms-Doppelkonzert in der berühmten Suntory Hall in Tokio als Solistin zu debütieren. Herzlichen Glückwunsch!

Mio Saito wurde 1993 in Nagano (Japan) geboren. Dort erhielt sie ihre erste musikalische Ausbildung bei Asako Yoshikawa. 2009 wurde sie ins Musikgymnasium der „Tokyo University of the Arts“ (GEIDAI) aufgenommen, wo sie 2009 bei Prof. Kazuki Sawa und Prof. Takako Yamasaki mit dem Studium begann. Nach dem Abschluss wurde ihr der Doseikai-Preis verliehen. Im Oktober 2017 kam sie als Stipendiatin der japanischen Regierung nach Deutschland und studiert nun bei Prof. Daniel Gaede an der Hochschule für Musik Nürnberg. Im Oktober 2018 gewann sie das Auswahlvorspiel für ein Stipendium an der Hochschule für Musik Nürnberg. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler Wettbewerbe in Japan und nahm an internationalen Meisterkursen und Festivals teil. Als Solistin hat sie mit der GEIDAI-Philharmonie, dem Mount-Asama-Chamber-Orchestra und dem YEK-String-Orchestra gespielt. Seit Dezember 2018 ist Mio Saito Mitglied der Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters.