Magdalena Steinbauer bei internationalen Wettbewerben sehr erfolgreich

Die Oboistin Magdalena Steinbauer (Klasse Prof. Clara Dent-Bogányi) hat in ihrer Kategorie den 1. Preis beim „International Music Competition OPUS 2021“ und auch den 1. Preis bei der „World Open Music Competition 2021“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Magdalena Steinbauer begann ihre musikalische Ausbildung zunächst im Fach Geige und im Gesang. Mit 14 Jahren erhielt sie zusätzlich Unterricht auf der Oboe bei Irene Draxinger. Nach dem Abitur am musischen Pestalozzi-Gymnasium in München studierte sie bis 2020 den Bachelor im künstlerischen Hauptfach Oboe bei Prof. Clara Dent-Bogànyi an der Hochschule für Musik Nürnberg, welchen sie mit Bestnote abschloss. Seitdem führt sie ihre Studien im Master bei Prof. Clara Dent-Bogányi fort.

Die junge Oboistin war Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ und Stipendiatin des Deutschlandstipendiums. Aktuell ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Yehudi Menuhin Stiftung „live music now“. Magdalena Steinbauer war Teilnehmerin und Solistin bei der „Salzburg Orchestra Academy“ und half in Orchestern wie der Potsdamer Kammerakademie und den Nürnberger Symphonikern aus. Sie trat als Solistin mit dem „Chamber Orchestra of Budweis“ sowie in der neu gegründeten Konzertreihe „Tutti“ an der Hochschule für Musik Nürnberg auf.

2020 gewann Magdalena Steinbauer den 1. Preis bei der internationalen „Virtual Oboe Competition“ und 2021 einen 1. Preis bei der „World Open Music Competition“ und der „International Music Competition OPUS 2021”. Außerdem ist sie im Juni 2021 Akademistin beim „Brixen Classics Festival“ und 2022 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands.