Lisa Orthuber erhält Stipendium des Deutschen Bühnenvereins

Lisa Orthuber (Gesang, Klasse Prof. Jerusalem) wurde vom Deutschen Bühnenverein als Stipendiatin ausgewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Die in Landshut geborene Sopranistin Lisa Orthuber erhielt schon früh Klavier-, Geigen- und Gesangsunterricht. Bereits zu Schulzeiten wurde sie in die Bayerische Chorakademie unter der Leitung von Gerd Guglhör aufgenommen. Unterricht erhielt sie in diesem Zusammenhang maßgeblich von Tanja d‘Althann. Ab 2013 war sie im Rahmen der Begabtenförderung des Bayerischen Musikrats Stipendiatin an der Bayerischen Singakademie. Dort erarbeitete sie solistisch u.a. Arien von W.A.Mozart (Zauberflöte), J.Strauß (Fledermaus) und C.Zeller (der Vogelhändler), die szenisch zur Aufführung gebracht wurden.
Von Oktober 2017 bis Juli 2021 studierte Lisa an der Hochschule für Musik Nürnberg, erst bei Iride Martinez, dann bei Professor Siegfried Jerusalem, Gesang. Weitere musikalische Impulse gaben ihr Meisterkurse bei Deborah York, Sarah Maria Sun und Christoph Prégardien. In verschiedenen Projekten sang Lisa Orthuber u.a. Lisa in „Das Land des Lächelns“ und Zerbinetta aus der Oper „Ariadne auf Naxos“.
Ab Oktober 2021 wird sie an die Hochschule für Musik und Theater München gehen, um dort einen Masterstudiengang in Liedgestaltung zu studieren. Nebenbei ist sie als Solistin in Konzerten tätig.
2019 war Lisa Stipendiatin der internationalen Händelakademie Karlsruhe. Außerdem gewann sie einen Förderpreis der Gesellschaft der Förderer der Hochschule für Musik Nürnberg e. V. und ist seit dem Wintersemester 2020 Stipendiatin des Deutschlandstipendiums.