Jonas Aumiller gewinnt den internationalen Brahms-Klavierwettbewerb Detmold

Der dritte internationale Brahms-Klavierwettbewerb Detmold hat einen strahlenden Sieger: Jonas Aumiller. Der ehemalige Student von Prof. Mainolfi und Prof. Manz begeisterte beim live gestreamten Finale das zahlreiche Publikum im Detmolder Konzerthaus und die Jury mit dem 1. Klavierkonzert von Brahms, begleitet von der Nordwestdeutschen Philharmonie unter Florian Ludwig.

Der 23-jährige Deutsche ist bereits Preisträger etlicher anderer Wettbewerbe und studiert derzeit bei Sergey Babayan in den USA. Er erwies sich über die vier Wettbewerbsrunden als herausragendes musikalisches Talent. „In seinem Spiel vereinen sich strukturelle Intelligenz, überragende Klangkontrolle und tiefe Emotionalität“, so der Künstlerische Leiter des Wettbewerbs, Prof. Jacob Leuschner. „Ein solcher Gewinner gereicht dem Brahms-Wettbewerb zur Ehre“.

Neben dem Preisgeld von 5.000 Euro und einer CD-Produktion durch das Erich-Thienhaus-Institut erwarten Aumiller viele attraktive Preisträgerkonzerte, so im historischen Ahnensaal von Schloss Corvey in der Reihe „Stars von morgen“, beim Böblinger Pianistenfestival und der Bagno Konzertgalerie Steinfurt. Ferner wird der junge Pianist in der kommenden Spielzeit mit dem Klavierkonzert von Amy Beach unter der Leitung von Florian Ludwig und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Gießen auftreten.