Hochschulöffentliche Klausurtagung 2012

Bei der dritten hochschulöffentlichen Klausurtagung am 16. und 17. Februar 2012 erarbeiteten Lehrende, Studierende und Verwaltungsmitglieder zusammen mit der Hochschulleitung Konzepte und Strategien zu den Themen "Qualitätssicherung/Vorbereitung der Akkreditierung" und "Fundraising". Als Einstieg in das erste Thema stellten einzelne Mitglieder der AG Qualitätssicherung, die sich zur Nachbereitung der letzten Klausurtagung gebildet hatte, die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe vor. Eine Zusammenfassung liegt auch in schriftlicher Form vor.
Nach einem Vortrag von Studiendekan Prof. Rainer Kotzian zum Thema "Evaluation von Studierbarkeit und Lehre" wurden am Nachmittag in vier Arbeitsgruppen die Punkte "Evaluation", "Bewerberbefragung und Bewerbermarketing", "Absolventenbefragung und Verbleibstudien" sowie "Selbstdokumentation für Akkreditierung" vertieft und die Ergebnisse anschließend im Plenum zusammengetragen. Neben inhaltlichen Anregungen zur Umsetzung der einzelnen Vorhaben wurde auch die zeitliche Planung erörtert.
Am zweiten Tag befasste man sich intensiv mit dem Thema "Fundraising". Der Präsident, der Kanzler und die Referentin für Fundraising der Hochschule führten zunächst mit einer Begriffsdefinition und einem Überblick über die rechtlichen Grundlagen in die Materie ein. Der Vorsitzende der Fördergesellschaft der Hochschule für Musik in Nürnberg e.V., Prof. Dr. Reiner Gast, stellte die Aktivitäten des Fördervereins vor. Er erläuterte, wie die Mitgliedsbeiträge verwaltet und eingesetzt werden, bzw. wie sich die Fördergesellschaft darüber hinaus beim Einwerben von zusätzlichen Drittmitteln einbringt. Am Nachmittag wurden anhand von frei wählbaren Schwerpunkt-Stationen einzelne Teilaspekte im Rotationsprinzip vertieft. Mit den Berichten aus dem "World Café"  – so nennt sich die von Juanita Brown und David Isaacs entwickelte Workshop-Methode – endete die produktive Klausurtagung. Die vielen Anregungen werden nun von der Fundraising-AG und den einzelnen Verwaltungsabteilungen aufgenommen und ausgewertet.