EPTA zu Gast an der Hochschule

Am Wochenende vom 31. Mai bis 02. Juni 2019 war die Hochschule für Musik Nürnberg Gastgeberin für das diesjährige Frühjahrs-Seminar der EPTA-Deutschland.

Die European Piano Teachers Association wurde 1978 von Carola Grindea in England gegründet. In den darauf folgenden Jahrzehnten sind fast in allen europäischen Ländern Sektionen hinzugekommen.

Die deutsche Sektion der EPTA, gegründet 1979, führt jährlich einen Kongress und ein Seminar an wechselnden Orten und meist in Kooperation mit Musikhochschulen oder Musikschulen durch. Künstlerische und wissenschaftliche Fragen werden dargestellt, diskutiert und praktisch erprobt. Dabei bietet sich auch die Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars waren vom besonderen Ambiente unserer Hochschule für Musik in Nürnberg begeistert.

Unter dem Motto „Fantasie“ fanden von Freitag bis Sonntag zahlreiche Vorträge von namhaften Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland statt. Die Themenpalette reichte vom Improvisieren und Komponieren im Klavierunterricht über einzelne Werkbetrachtungen bis hin zu lern- und entwicklungspsychologischen Aspekten. Flankierend zum Seminar-Thema waren auch Referate zu regionalen Bezügen und zu politischen Aspekten geboten. Das Seminar wurde durch eine passende Buch- und Notenausstellung begleitet.

Zudem gab es am Samstag- und Sonntagmorgen unter dem Titel „Fit für Musik“ praktische Übungen zum musikerspezifischen Aufwärmen und am Freitagabend ein beeindruckendes Konzert des Klavierduos Jost Costa.

Das Wochenende wurde am Sonntag durch ein fulminantes Klavier-Recital der Klavierklasse Prof. Wolfgang Manz (HfM Nürnberg) mit Fantasien aus Klassik und Romantik abgerundet.