Die Geschichte vom Soldaten

Unter der musikalischen Leitung des Dirigier-Studenten Adam Szmidt (Klasse Prof. Guido Johannes Rumstadt) hat die Hochschule für Musik Nürnberg am 16. Mai im Heilig-Geist-Saal Igor Strawinskys  Musiktheater-Werk „L'Histoire du soldat“ („Die Geschichte vom Soldaten“, 1918) auf die Bühne gebracht.
Das Werk wurde im Original für ein fahrendes Ensemble bestehend aus einem Vorleser, zwei Schauspielern, einer Tänzerin und sieben Musikern geschrieben. Studierende des Studiengangs Elementare Musikpädagogik erweiterten das Bühnenstück in ihrer Inszenierung choreografisch, indem sie die Grundstimmung der musikalischen Bilder tänzerisch umsetzten. Die drei Sprechrollen übernahmen Gesangs-Studierende aus der Sprecherziehungs-Klasse von Sibrand Basa. Sieben Musikerinnen und Musiker bildeten das Instrumentalensemble.
Strawinsky vertrat eine „Ästhetik der Einfachheit“ und wandte sich mit seinem 45-minütigen Bühnenwerk gegen den Bombast im Musiktheater des 19. Jahrhunderts. Die Textdichtung basiert auf zwei russischen Märchen, die der Schweizer Erzähler Charles-Ferdinand Ramuz für den Komponisten umarbeitete.

Fotostrecke von Sören Balendat