Christopher Sandberg gewinnt Akademiestelle bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Der Bratschist Christopher Sandberg (Klasse Prof. Florian Richter) hat das Probespiel um eine Akademiestelle bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden gewonnen. Zuvor konnte sich Christopher Sandberg in einem weiteren Probespiel für einen Akademieplatz bei der Staatskapelle Weimar als Gewinner behaupten.

Bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden wird Christopher Sandberg zur nächsten Spielzeit 2021/22 seine Akademiezeit beginnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Christopher Sandberg wurde 1996 in Örebro, Schweden, geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren. Sein Grundstudium absolvierte er an der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm bei Joakim Svenheden und Göran Fröst. Ein Masterstudium führte ihn an die Hochschule für Musik Nürnberg in die Klasse von Prof. Reto Kuppel. 2020 wechselte er zur Viola, in die Klasse von Prof. Florian Richter.
2021 wurde er Solobratscher des Schleswig-Holstein Festival Orchesters und erhielt wichtige musikalische Impulse durch Manfred Honeck und Christoph Eschenbach. Er absolvierte zahlreiche internationale Meisterkurse, wie zum Beispiel bei Prof. Matthias Buchholz, Prof. Andreas Willwohl und Prof. Erich Krüger. Als Kammermusiker trat er auch bei internationalen Musikfestivals auf, darunter beim Schleswig-Holstein Musik Festival, und bekam musikalische Anregungen von Firmian Lermer, Prof. Bernhard Schmidt und Prof. Daniel Gaede.
Christopher Sandberg war während seines Studiums Stipendiat der Königlichen Musikalischen Akademie Schweden, der Hochschule für Musik Nürnberg, der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm, der Gålöstiftelsen, der Adolf Lindgren Stiftung und der Scandinavian Individual Bank.