Abschiedskonzert Prof. Anne-Cathérine Heinzmann

Anne-Cathérine Heinzmann, Professorin für Querflöte an der Hochschule für Musik Nürnberg, verabschiedete sich am Mittwoch, dem 29. Mai 2019, mit einem besonderen Kammerkonzert. Sie wechselt nach neunjähriger Lehrtätigkeit in Nürnberg an die Folkwang Universität der Künste.

Unter dem Titel „Moving On“ stand sie gemeinsam mit vielen anderen Lehrenden im vollbesetzten Heilig-Geist-Saal auf der Bühne. Gespielt wurden Werke von J. S. Bach, G. Ph. Telemann, M. Ravel, W. A. Mozart, Niels W. Gade, C. Debussy, C. Saint-Säens u. a.

 „Meine Nürnberger Zeit war geprägt von Aufschwung. Einige Kolleginnen und Kollegen haben gleichzeitig mit mir in Nürnberg begonnen, und wir haben gemeinsame Visionen gehabt und wirklich toll zusammen gearbeitet.“, sagt die Professorin über ihre Zeit an der Hochschule für Musik Nürnberg. Besonders wichtig war es ihr, bei ihrem letzten Nürnberger Hochschulkonzert gemeinsam mit liebgewonnenen Kolleginnen und Kollegen zu musizieren. So wirkten u. a. die renommierten Professorinnen und Professoren Daniel Gaede (Violine), Wolfgang Manz (Klavier), Susanne Kelling (Mezzosopran), Bernhard Schmidt (Violoncello), Jeremias Schwarzer (Blockflöte), Ralf Waldner (Cembalo) Nikolaus Maler (Fagott) und Marcos Fregnani (Querflöte) am Konzertabend mit. Hochschulpräsident Christoph Adt verabschiedete sich mit einer Laudatio von der engagierten Künstlerin.

 „Es herrschte eine sehr besondere und herzliche Stimmung, es war ein sehr schönes Konzert!", freute sich die scheidende Professorin.
Dass der Abend auch für die Besucherinnen und Besucher ein einmaliges Erlegnis war, belegt die E-Mail-Nachricht eines Zuhörers:

 „Sehr geehrte, liebe Musiker des Abschiedskonzertes von und für Frau Prof. Heinzmann, meine Begeisterung für das gestrige Konzert hält nach wie vor an und lässt mich nicht zur Tagesordnung übergehen, so dass ich Ihnen wenigstens per E-Mail meine Dankbarkeit für dieses herrliche Konzert mitteilen und Ihnen zu dem Engagement und dem enormen Arbeitseinsatz gratulieren möchte. Sich auf diese geniale Art öffentlich mit Musik zu verabschieden hat etwas sehr Überzeugendes und Begeisterndes, eben auch dann, wenn man sich, wie in meinem Falle, nicht kennt. Herzlichen Dank dafür. Ich freue mich auf weitere Hochschulkonzerte von Ihnen und wünsche Ihnen für Ihre Arbeit das Allerbeste."