Coronavirus SARS-CoV-2: FAQ

FAQ zum veränderten Studien- und Prüfungsbetrieb im Sommersemester 2020

Die folgenden häufig gestellten Fragen und ihre Antworten werden laufend aktualisiert, sollte es Änderungen geben. Bitte prüfen Sie darum regelmäßig, ob es Aktualisierungen gab. Die Aktualisierungen werden mit dem entsprechenden Datum gekennzeichnet. Alle Hochschulangehörigen werden auch weiterhin per E-Mail informiert, bitte prüfen Sie regelmäßig Ihre Postfächer.

Letzte Aktualisierung: 22. September 2020

 

FAQs zu allgemeinen Themen

Ist die Hochschule geöffnet? (geänd. 22.09.2020)

Seit Montag, den 11. Mai 2020 können von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) im Zeitraum von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr ausgewählte Unterrichts- und Überäume der Hochschule für Musik Nürnberg, die den strengen Kriterien bezüglich Raumgröße und Belüftungsmöglichkeit genügen, genutzt werden. Die Bibliothek ist ebenfalls wieder zu ihren regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Konkret bedeutet dies:

  • Es findet eigeschränkter Präsenzunterricht statt.
  • Es finden keine Konzerte mit externem Publikum statt.

  • Es findet eigeschränkter Übebetrieb statt.

  • Die Bibliothek kann eingeschränkt wieder genutzt werden.

Vorlesungsbeginn im Wintersemester 2020/2021 an der Hochschule für Musik Nürnberg ist regulär der 12. Oktober 2020.

Der Aufenthalt auf dem Campus ist auf die für den Präsenzbetrieb notwendige Dauer zu beschränken.

Dürfen Personen, die aus einem Risikogebiet zurückkehren, die Hochschule überhaupt betreten? (geänd. 22.09.2020)

Vom Betreten der Hochschule sind Personen ausgeschlossen, die

  • in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19-Erkrankten hatten oder
  • Symptome aufweisen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten können, wie Atemwegssymptome jeglicher Schwere, unspezifische Allgemeinsymptome und Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  • die gemäß der jeweils gültigen Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) verpflichtet sind sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben (https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV/true).

Von der zweiten bzw. dritten Variante nicht erfasst sind Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind, und dieses der Hochschulleitung vorlegen. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat, den das RKI in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Vorlage an die Hochschulleitung vorgenommen worden ist. Es wird darauf hingewiesen, dass ein sog. „Antikörpertest“ nicht ausreichend ist.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unter Quarantäne gestellt wurden, müssen primär Tele- oder Heimarbeit wahrnehmen (sofern sie dienst- bzw. arbeitsfähig sind).

Worauf müssen sich die Mitglieder der Hochschule, die einer Risikogruppe angehören, einstellen, wenn der Präsenzunterricht wieder beginnt? Wie kann speziell deren Gesundheit sichergestellt werden?

Den Gesundheitsschutz ihrer Mitglieder nimmt die Hochschule sehr ernst. Die Hochschule wird daher alles dafür tun, ihre Mitglieder zu schützen. Für allgemeine Risikogruppen werden Vorkehrungen allgemeiner Art getroffen werden, die rechtzeitig kommuniziert werden. Im Ürbigen sind die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen sehr individuell und von Person zu Person unterschiedlich. Hier müssen Regelungen für den Einzelfall abgewogen und umgesetzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die betroffenen Personen rechtzeitig beim Kristenstab melden.

Ist die Bibliothek geöffnet? (geänd. 10.06.2020)

Die Bibliothek seit ab dem 11.05. wieder zu ihren regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Pro Etage kann 1 Arbeitsplatz genutzt werden. Die Nutzung der Kopierer ist erlaubt. Da die Gänge im Regalbereich recht eng sind, dürfen sich max. 5 Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten.

Die Medienrückgaben erfolgen zunächst nur über die Rückgabebox.

Die Nutzung der Funktion des Vorbestellens per Online-Katalog wird empfohlen.

Es wurde ein elektroinscher Lieferservice eingerichtet (inkl. Scannen von Artikeln, Büchern bzw. Buchabschnitten) - siehe Elektronischer Lieferservice

Ist die Cafeteria geöffnet? (geänd. 22.09.2020)

Die Cafeteria ist seit dem 14.09.2020 für Hochschulmitglieder wieder zugänglich.

Bitte beachten Sie die verkürzten Öffnungszeiten von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

In welcher Form finden die Sitzungen der Hochschulgremien statt? (geänd. 22.09.2020)

Bis auf weiteres finden die Sitzungen der Hochschulgremien via Videokonferenzen oder als Hybridveranstaltungen statt. Eine Lockerung der Regelung ist abhängig von den ministeriellen Vorgaben.

Wie kann ich Kontakt mit der Verwaltung aufnehmen?

Die Verwaltung der Hochschule für Musik Nürnberg arbeitet auch in Corona-Zeiten nahezu uneingeschränkt weiter. Allerdings kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Wir bitten daher von telefonischen Anfragen abzusehen. Die Öffnungszeiten der Verwaltung entfallen.

Wer ist an der HfM Nürnberg für die Umsetzung der Maßnahmen verantwortlich?

Krisenstab:

Präsident Christoph Adt

Vizepräsidentin Susanne Kelling

Kanzlerin Claudia Döring

Vizepräsident Rainer Kotzian

Referentin der Hochschulleitung Anna Körber

Corona-Beauftragter Michael Angene

 

Kann ich mich als Mitglied der HfM Nürnberg über aktuelle Änderungen per E-Mail informieren lassen?

Alle Hochschulmitglieder erhalten unaufgefordert umfassende Informationen zum Studien- und Prüfungsbetrieb sowie zu internen Regelungen per E-Mail an das persönliche Postfach (*(x)hfm-nuernberg.de). Bitte prüfen Sie Ihr persönliches Postfach regelmäßig.

Wie kann ich persönliche Dinge aus der Hochschule zurückerhalten?

Studierende und Lehrende können sich mit der Pforte in Verbindung setzen, um eigene Instrumente oder eigene Gegenstände aus den Räumlichkeiten abzuholen.

Gibt es private Initiativen von Hochschulmitgliedern für die Beschaffung/Anfertigung von Masken? (geänd. 03.06.2020)

Sind Dienstreisen erlaubt? (geänd. 03.06.2020)

Dienstreisen dürfen nur genehmigt werden, wenn sie zwingend notwendig sind. Nach Möglichkeit sind Video- und Telefonkonferenzen durchzuführen.

FAQs für Studierende

Wie verhält es sich mit Fristen für die Abschlussarbeiten?

Alle Studierenden der HfM Nürnberg erhalten im Sommersemester 2020 zunächst pauschal eine Fristverlängerung bis 30.09.2020 für Abschlussarbeiten, die bis zum 15. März 2020 angemeldet wurden.

Ich konnte mein berufsfeldbezogenes Praktikum nicht beenden und kann daher die Frist für die Abgabe des Prktikumsberichts nicht einhalten. Was soll ich tun?

Der Abgabetermin für den Praktikumsbericht wurde auf den 30.09.2020 verschoben.

Kann ich zum Üben in die Hochschule kommen? (geänd. 22.09.2020)

Im Wintersemester ist wieder ein eingeschränkter Übebetrieb an der Hochschule für Muisk Nürnberg möglich.

Nachdem nach wie vor die Gesundheit aller im Vordergrund steht und wir keinesfalls riskieren dürfen, wieder schließen zu müssen, wollen wir die Präsenz im Gebäude sehr behutsam aufbauen. Deshalb appellieren wir an Sie, grundsätzlich weiter vorrangig zu Hause zu arbeiten, zu üben und die digitalen Lehrangebote zu nutzen soweit das möglich ist. Bitte kommen Sie nur an die Hochschule, wenn der Präsenzunterricht unumgänglich ist und der Übebetrieb nur in den Räumen der Hochschule erfolgen kann (z. B. Schlagzeug, Tasteninstrumente, Kontrabass, Tuba).

Dabei gilt:

  • Freie Räume können für den Übebetrieb genutzt werden (max. 2 Stunden Übezeit). Leider stehen aufgrund der Vorgaben der Gesundheitsbehörden nicht alle Räume der Hochschule für den Unterrichts- und Übetrieb zu Verfügung. Bitte nutzen Sie deshalb auch die Randzeiten ab 8:00 Uhr.
  • Die Einteilung und Vergabe der Räume erfolgt direkt an der Pforte. Gegebenenfalls muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Ein Anspruch auf einen Überaum besteht nicht. Die vorgebuchten genehmigten Übezeiten müssen uneingeschränkt eingehalten werden.
  • Die Hochschule kann nur über den Haupteingang betreten und verlassen werden. Die Hinweise im Merkblatt sind zu beachten. Die Selbstverpflichtung ist unterschrieben an der Pforte abzugeben.
  • Die persönlichen Zutrittskarten bleiben bis auf Weiteres gesperrt. Der Zugang zu den Unterrichts- und Überäumen erfolgt mit auf die Räume bezogene Einzelberechtigung.
  • Die Zutrittskarten erhalten Sie gegen Abgabe eines Pfandes (Personalausweis oder Führerschein) Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr (ab 12. Oktober bis 18:00 Uhr). Bitte melden Sie sich an der Pforte. Wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass eine maximale Personenzahl im Hochschulgebäude nicht überschritten wird. Daher ist es erforderlich, dass die Zutrittskarten zuverlässig und sofort nach Nutzung des Raumes zurückgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass hierzu ein Pfand bei Abholung der Zutrittskarte hinterlegt werden muss.
  • Nach der jeweiligen Unterrichts- bzw. Übeeinheit ist die Zutrittskarte direkt an der Pforte zurückzugeben und das Haus unmittelbar durch den Hauptausgang zu verlassen.
  • Die Räume sind regelmäßig zu lüften. Bei Nutzungseinheiten von länger als einer halben Stunde ist nach einer halben Stunde für einen kurzen Luftwechsel (Stoßlüften) zu sorgen. Zwischen den einzelnen Übeeinheiten ist eine Pause von 15 Minuten einzulegen und der Raum gründlich zu lüften (Fenster und Türe für Durchzug öffnen). Bitte stellen Sie dabei sicher, dass die Fenster nicht während der Lüftungsphase zufallen. Nach der Unterrichts- bzw. Übeeinheit sind die Fenster zu öffnen und erst bei Beginn der nächsten Einheit zu schließen.

Wie erfolgt die Raumvergabe? (neu 22.09.2020)

Es gelten weiter die Grundsätze:

  • digitale Lehre hat Vorrang vor Präsenzunterricht.
  • Unterricht hat Vorrang vor Üben.
  • ausgewählte Unterrichts- und Überäume stehen von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) im Zeitraum von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr (ab 12. Oktober bis 20:00 Uhr) zur Verfügung

Die Lehrenden werden bei der Planung von Unterricht gebeten, nur dann Präsenzunterricht anzubieten, wenn der digitale Unterricht tatsächlich unmöglich oder völlig unzu­reichend möglich ist.

Die Lehrenden melden Ihren Bedarf an Räumen für Unterrichtszwecke (nicht für Übezeiten) mit Angabe des Zeitraumes per E-Mail individuell spätestens bis 12:00 Uhr des Vortages (für Montag bis spätestens Freitag 12:00 Uhr) an Frau Schönleben.

Für den Übebetrieb in Kleingruppen ist eine vorherige Anmeldung des Raumbedarfs erforderlich. Die Studierenden melden Ihren Bedarf an Überäumen für Kleingruppen per E-Mail bei Frau Schönleben an.

Die Einteilung und Vergabe von Räumen für Einzelüben (für mind. 1 bis max. 2 Stunden) erfolgt nach wie vor direkt an der Pforte. Gegebenenfalls muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Ein Anspruch auf einen Überaum besteht nicht.

Die vorgebuchten Unterrichtszeiten und genehmigten Übezeiten müssen uneingeschränkt eingehal­ten werden.

Die Zutrittskarten erhalten Sie gegen Abgabe eines Pfandes (Personalausweis oder Führerschein} Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr (ab 12. Oktober bis 18:00 Uhr). Bitte melden Sie sich an der Pforte. Wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass eine maximale Personenzahl im Hochschulgebäude nicht über­schritten wird. Daher ist es erforderlich, dass die Zutrittskarten zuverlässig und sofort nach Nut­zung des Raumes zurückgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass hierzu ein Pfand bei Ab­holung der Zutrittskarte hinterlegt werden muss.

Gibt es eine Handreichung zur digital gestützten Lehre? (geänd. 08.06.2020)

Eine Handreichung zur digital gestützten Lehre finden Sie hier: Handreichung zur digital gestützten Lehre (7).

Die Neuerungen:

  • In dieser Ausgabe wurde insbesondere das Kapitel 4 kräftig erweitert. Die Software-Empfehlungen in Kapitel 4.1 wurden um Kahoot, LearningApps, Musescore, Padlet ergänzt. Bei der Verwendung von Zoom wurde ein sehr einfach umsetzbarer Tipp zum Einsatz mehrerer Kameraperspektiven aufgenommen. Bei den Hardware-Empfehlungen in Kapitel 4.2.1 wurde ein Hinweis zur Verwendung von mobilen Aufnahmegeräten als Audio Interface und bei Kapitel 4.3.1 ein Tipp zur Routerwahl eingearbeitet.
  • Und selbstverständlich gibt es in Kapitel 5 zum Datenschutz wieder geringfügige Anpassungen.

Die Lehrenden werden gebeten, bei der Erarbeitung von Online-Materialien auf den Workload für die Studierenden zu achten, damit diese ausreichend Zeit für die Bearbeitung der verschiedentlichen Aufgaben haben.

Eine Bitte möchte noch einmal an alle Lehrenden: bitte versuchen Sie weiterhin, Ihren Unterricht (auch den Einzelunterricht) möglichst nach dem regulären Stundenplan zu richten bzw. so mit den Studierenden abzusprechen, dass sie auch die weiteren Pflichtveranstaltungen besuchen können. Es werden vermehrt Probleme sowohl von Lehrenden als auch Studierenden an mich herangetragen, dass durch Blockveranstaltungen zum Nach- und Vorholen von Unterricht während der Woche aber auch durch Einzelunterrichtsverlegungen Überschneidungen entstehen. Dankeschön.

Wann ist mit der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs zu rechnen? (geänd. 22.09.2020)

Seit dem 11.05.2020 ist wieder ein Lehrbetrieb mit persönlicher Präsenz an der Hochschule für Muisk Nürnberg möglich.

Nachdem nach wie vor die Gesundheit aller im Vordergrund steht und wir keinesfalls riskieren dürfen, wieder schließen zu müssen, wollen wir die Präsenz im Gebäude sehr behutsam beginnen. Deshalb appellieren wir an Sie, grundsätzlich weiter vorrangig zu Hause zu arbeiten, zu üben und die digitalen Lehrangebote zu nutzen soweit das möglich ist. Bitte kommen Sie nur an die Hochschule, wenn der Präsenzunterricht unumgänglich ist und der Übebetrieb nur in den Räumen der Hochschule erfolgen kann (z. B. Schlagzeug, Tasteninstrumente, Kontrabass, Tuba).

Dabei gilt:

  • Es gilt weiter der Grundsatz: digitale Lehre hat Vorrang vor Präsenzunterricht.
  • Die Lehrenden werden bei der Planung von Unterricht gebeten, nichts zu überstürzen und nur dann Präsenzunterricht anzubieten, wenn der digitale Unterricht tatsächlich unmöglich oder völlig unzureichend möglich ist. Die Lehrenden werden gebeten, sich auch untereinander entsprechend abzustimmen, um den Einstieg in die Präsenzlehre nicht zu überfrachten.
  • Die Lehrenden melden ihren Bedarf an Unterrichtsräumen (nicht für Übezeiten!) mit Angabe des Zeitraumes per E-Mail individuell spätestens bis 12:00 Uhr des Vortages (für Montag bis spätestens Freitag 12:00 Uhr) an. Leider stehen aufgrund der Vorgaben der Gesundheitsbehörden nicht alle Räume der Hochschule für den Unterrichts- und Übetrieb zu Verfügung. Bitte nutzen Sie deshalb auch die Randzeiten ab 8:00 Uhr. Die vorgebuchten Unterrichtszeiten müssen uneingeschränkt eingehalten werden.
  • Die Hochschule kann nur über den Haupteingang betreten und verlassen werden. Die Hinweise im Merkblatt sind zu beachten. Die Selbstverpflichtung ist unterschrieben an der Pforte abzugeben.
  • Die persönlichen Zutrittskarten bleiben bis auf Weiteres gesperrt. Der Zugang zu den Unterrichts- und Überäumen erfolgt mit auf die Räume bezogene Einzelberechtigung.
  • Die Zutrittskarten erhalten Sie gegen Abgabe eines Pfandes (Personalausweis oder Führerschein) Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr (ab 12. Oktober bis 18:00 Uhr). Bitte melden Sie sich an der Pforte. Wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass eine maximale Personenzahl im Hochschulgebäude nicht überschritten wird. Daher ist es erforderlich, dass die Zutrittskarten zuverlässig und sofort nach Nutzung des Raumes zurückgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass hierzu ein Pfand bei Abholung der Zutrittskarte hinterlegt werden muss.
  • Nach der jeweiligen Unterrichts- bzw. Übeeinheit ist die Zutrittskarte direkt an der Pforte zurückzugeben und das Haus unmittelbar durch den Hauptausgang zu verlassen.
  • Die Räume sind regelmäßig zu lüften. Bei Nutzungseinheiten von länger als einer halben Stunde ist nach einer halben Stunde für einen kurzen Luftwechsel (Stoßlüften) zu sorgen. Zwischen den einzelnen Übeeinheiten ist eine Pause von 15 Minuten einzulegen und der Raum gründlich zu lüften (Fenster und Türe für Durchzug öffnen). Bitte stellen Sie dabei sicher, dass die Fenster nicht während der Lüftungsphase zufallen. Nach der Unterrichts- bzw. Übeeinheit sind die Fenster zu öffnen und erst bei Beginn der nächsten Einheit zu schließen.

Wie kann ich mich für eine Förderung aus dem Coronafonds für in Not geratene Studierende bewerben? (geänd. 22.09.2020)

Studierende der HfM Nürnberg, die durch die Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten, werden ermutigt, sich mit einem Antrag um eine finanzielle Soforthilfe aus diesem Fonds zu bewerben.

Den Antrag schicken Sie bitte per E-Mail an anna.koerber(x)hfm-nuernberg.de mit den folgenden Unterlagen:

  • Name, Anschrift, Matrikelnummer, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Begründung für den Antrag mit Angaben zu den Lebenshaltungskosten und Darlegung der Bedürftigkeit
  • Lückenlose Kontoauszüge (aller Konten) der letzten drei Monate vor dem Tag der Antragstellung
  • Bankverbindung

Bei einer mittelfristig erfolgreichen Einwerbung von finanziellen Mitteln für den Coronafonds, werden die Soforthilfen monatlich beantragt werden können. Der Coronafonds wird individuell berechnet und in der Regel zum Monatsende ausgezahlt. Für die nächste Bewerbungsrunde bitten wir Sie die Anträge bis zum 20. Oktober 2020 einzureichen.

Wo finde ich weitere Informationen zu Fragen rund um die Finanzierung des Studiums?

Das Deutsche Studentenwerk hat Antworten auf vielfältige Fragen z. B. zum Verlust des Nebenjobs, zu Mietkosten oder Studienkrediten zusammengestellt:

Studieren in der Pandemie: FAQs für Studierende des deutschen Studentenwerks

Auch das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg bietet aktuelle Informationen rund um das Thema BaFöG:

Fragen und Antworten zum BAföG

 

FAQs für Lehrende

Bin ich als Lehrkraft zur digitalen Lehre verpflichtet?

Alle hauptamtlich Lehrenden sind dienstlich dazu verpflichtet und auch die Lehrbeauftragten sind aufgerufen, online-Angebote zu entwickeln und spätestens zum Semesterbeginn am 20.04. umzusetzen.

Es ist klar, dass Lehrveranstaltungen, die interaktives künstlerisches Zusammenwirken von zwei und mehr Personen erfordern, kaum „eins zu eins“ online umgesetzt werden können. Hier empfehlen wir, die nächsten Wochen auch dafür zu nutzen, digitale Lehr- und Lernmaterialen herzustellen und zu erproben. Kreative und experimentelle Herangehensweisen sind willkommen.

Soll die online Lehre einem Stundenplan folgen?

Es sollte unbedingt dem regulären, bisher geplanten Stundenplan für Präsenzunterricht gefolgt werden. Ansonsten wären die anfallenden Überschneidungen nicht koordinierbar. Dies gilt insbesondere für alle Gruppenunterrichte.

Wann ist mit der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs zu rechnen? (geänd. 22.09.2020)

Seit dem 11.05.2020 ist wieder ein Lehrbetrieb mit persönlicher Präsenz an der Hochschule für Muisk Nürnberg möglich.

Nachdem nach wie vor die Gesundheit aller im Vordergrund steht und wir keinesfalls riskieren dürfen, wieder schließen zu müssen, wollen wir die Präsenz im Gebäude sehr behutsam beginnen. Deshalb appellieren wir an Sie, grundsätzlich weiter vorrangig zu Hause zu arbeiten, zu üben und die digitalen Lehrangebote zu nutzen soweit das möglich ist. Bitte kommen Sie nur an die Hochschule, wenn der Präsenzunterricht unumgänglich ist und der Übebetrieb nur in den Räumen der Hochschule erfolgen kann (z. B. Schlagzeug, Tasteninstrumente, Kontrabass, Tuba).

Dabei gilt:

  • Es gilt weiter der Grundsatz: digitale Lehre hat Vorrang vor Präsenzunterricht.
  • Die Lehrenden werden bei der Planung von Unterricht gebeten, nichts zu überstürzen und nur dann Präsenzunterricht anzubieten, wenn der digitale Unterricht tatsächlich unmöglich oder völlig unzureichend möglich ist. Die Lehrenden werden gebeten, sich auch untereinander entsprechend abzustimmen, um den Einstieg in die Präsenzlehre nicht zu überfrachten.
  • Die Lehrenden melden ihren Bedarf an Unterrichtsräumen (nicht für Übezeiten!) mit Angabe des Zeitraumes per E-Mail individuell spätestens bis 12:00 Uhr des Vortages (für Montag bis spätestens Freitag 12:00 Uhr) an. Leider stehen aufgrund der Vorgaben der Gesundheitsbehörden nicht alle Räume der Hochschule für den Unterrichts- und Übetrieb zu Verfügung. Bitte nutzen Sie deshalb auch die Randzeiten ab 8:00 Uhr. Die vorgebuchten Unterrichtszeiten müssen uneingeschränkt eingehalten werden.
  • Die Hochschule kann nur über den Haupteingang betreten und verlassen werden. Die Hinweise im Merkblatt sind zu beachten. Die Selbstverpflichtung ist unterschrieben an der Pforte abzugeben.
  • Die persönlichen Zutrittskarten bleiben bis auf Weiteres gesperrt. Der Zugang zu den Unterrichts- und Überäumen erfolgt mit auf die Räume bezogene Einzelberechtigung.
  • Die Zutrittskarten erhalten Sie gegen Abgabe eines Pfandes (Personalausweis oder Führerschein) Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr (ab 12. Oktober bis 18:00 Uhr). Bitte melden Sie sich an der Pforte. Wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass eine maximale Personenzahl im Hochschulgebäude nicht überschritten wird. Daher ist es erforderlich, dass die Zutrittskarten zuverlässig und sofort nach Nutzung des Raumes zurückgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass hierzu ein Pfand bei Abholung der Zutrittskarte hinterlegt werden muss.
  • Nach der jeweiligen Unterrichts- bzw. Übeeinheit ist die Zutrittskarte direkt an der Pforte zurückzugeben und das Haus unmittelbar durch den Hauptausgang zu verlassen.
  • Die Räume sind regelmäßig zu lüften. Bei Nutzungseinheiten von länger als einer halben Stunde ist nach einer halben Stunde für einen kurzen Luftwechsel (Stoßlüften) zu sorgen. Zwischen den einzelnen Übeeinheiten ist eine Pause von 15 Minuten einzulegen und der Raum gründlich zu lüften (Fenster und Türe für Durchzug öffnen). Bitte stellen Sie dabei sicher, dass die Fenster nicht während der Lüftungsphase zufallen. Nach der Unterrichts- bzw. Übeeinheit sind die Fenster zu öffnen und erst bei Beginn der nächsten Einheit zu schließen.

Gibt es eine Handreichung zur digital gestützten Lehre? (geänd. 08.06.2020)

Eine Handreichung zur digital gestützten Lehre finden Sie hier: Handreichung zur digital gestützten Lehre (7).

Die Neuerungen:

  • In dieser Ausgabe wurde insbesondere das Kapitel 4 kräftig erweitert. Die Software-Empfehlungen in Kapitel 4.1 wurden um Kahoot, LearningApps, Musescore, Padlet ergänzt. Bei der Verwendung von Zoom wurde ein sehr einfach umsetzbarer Tipp zum Einsatz mehrerer Kameraperspektiven aufgenommen. Bei den Hardware-Empfehlungen in Kapitel 4.2.1 wurde ein Hinweis zur Verwendung von mobilen Aufnahmegeräten als Audio Interface und bei Kapitel 4.3.1 ein Tipp zur Routerwahl eingearbeitet.
  • Und selbstverständlich gibt es in Kapitel 5 zum Datenschutz wieder geringfügige Anpassungen.

Die Lehrenden werden gebeten, bei der Erarbeitung von Online-Materialien auf den Workload für die Studierenden zu achten, damit diese ausreichend Zeit für die Bearbeitung der verschiedentlichen Aufgaben haben.

Eine Bitte möchte noch einmal an alle Lehrenden: bitte versuchen Sie weiterhin, Ihren Unterricht (auch den Einzelunterricht) möglichst nach dem regulären Stundenplan zu richten bzw. so mit den Studierenden abzusprechen, dass sie auch die weiteren Pflichtveranstaltungen besuchen können. Es werden vermehrt Probleme sowohl von Lehrenden als auch Studierenden an mich herangetragen, dass durch Blockveranstaltungen zum Nach- und Vorholen von Unterricht während der Woche aber auch durch Einzelunterrichtsverlegungen Überschneidungen entstehen. Dankeschön.

Wie sollen wir Lehrenden damit umgehen, wenn Unterricht aus verschiedenen Gründen (z. B. auf Grund technischer Probleme) nicht stattfinden kann?

Sollten Sie Unterstützung für die Realisierung der digital gestützten Lehre benötigen, wenden Sie sich bitte an den Vizepräsidenten für Lehre, Prof. Rainer Kotzian. Es wäre wünschenswert, wenn die Studienbereichsverantwortlichen koordinieren und mehrfach auftretende Fragen zur Weiterleitung sammeln könnten.

Gibt es zusätzliche studentische Hilfskräfte zur Unterstützung der digitalen Lehre?

Die Hochschule für Musik Nürnberg begrüßt den Einsatz von studentischen Hilfskräften zur Unterstützung der digitalen Lehre ausdrücklich. Die Lehrenden sind angehalten, entsprechende Anträge per Mail inkl. Namensvorschlag an die Personalabteilung zu senden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Handreichung "Digital gestützte Lehre".

Welche Auswirkungen hat die Verschiebung des Vorlesungsbeginns bzw. die vorübergehende Einstellung des Präsenzlehrbetriebs an den staatlichen Hochschulen auf Lehraufträge?

Erfolgt die Umstellung auf Onlineangebote in der Gestalt, dass eine als Präsenzlehrveranstaltung geplante Lehrveranstaltung gefilmt und online bereitgestellt wird, dann werden die so geleisteten Lehrveranstaltungen entsprechend einer Präsenzveranstaltung vergütet.

Im Fall der Verlegung der Lehrveranstaltung innerhalb des Semesters kann der Lehrauftrag  in aller Regel weiterhin auftragsgemäß erfüllt und (ggf. zu einem späteren Zeitpunkt) vergütet werden.

Weiterführende Informationen finden sich auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Ist eine besondere Dokumentation des digital gestützten Unterrichts notwendig?

Nein, es ist keine über das reguläre Procedere hinausgehende Dokumentation erforderlich.

FAQs für Beschäftigte der Verwaltung

Corona-Virus: Was müssen Beschäftigte des Freistaates Bayern wissen?

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen zum Thema "Corona-Virus: Was Beschäftigte des Freistaates Bayern wissen müssen" finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Beamtenbundes e.V..

FAQs für Freundinnen und Freunde der HfM Nürnberg, Gäste und hochschulexterne Partner/Firmen

Gibt es eine Möglichkeit, Studierende der HfM Nürnberg finanziell zu unterstützen?

Wir wollen unsere Studierenden schnell und pragmatisch unterstützen und bitten Sie dafür um Ihre solidarische Mithilfe in Form einer Spende in unseren Coronafonds, den wir über ein Spendenkonto der Gemeinde St. Jobst in Nürnberg eingerichtet haben. Jede Unterstützung hilft! Weitere Informationen können dem Spendenaufruf entnommen werden.

Finden an der HfM Nürnberg Konzerte und Aufführungen statt? (geänd. 10.05.2020)

Bis auf Weiteres finden keine öffentlichen Konzerte und Aufführungen statt – weder in den Sälen der Hochschule noch an externen Spielstätten. Der Zutritt zu den Gebäuden ist Besucherinnen und Besuchern zur Zeit nicht gestattet.

Wir prüfen derzeit, ob und welche Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können.

Können Lieferungen in der Hochschule abgegeben werden? (geänd. 09.06.2020)

Lieferungen können zu den bestehenden Öffnungszeiten (Mo. - Fr. 08:00 - 18:00 Uhr) und unter Beachtung der bestehenden Hygienemaßnahmen an der Pforte abgegeben werden.