Hochschule trauert um Prof. Werner Andreas Albert

Die Hochschule für Musik Nürnberg trauert um ihren langjährigen Kollegen, den Professor für Dirigieren am Vorgängerinstitut Meistersinger-Konservatorium und weltweit konzertierenden Dirigenten Werner Andreas Albert. Er ist im Alter von 84 Jahren im australischen Brisbane verstorben.

Werner Andreas Albert ist in Weinheim im Nordwesten Baden-Württembergs geboren und studierte in Heidelberg Musikwissenschaften sowie in Mannheim Dirigieren. Er prägte stark die Nürnberger Musiklandschaft: An der Vorgängerinstitution der jetzigen Hochschule für Musik Nürnberg bildete er mehrere Jahre selbst junge Talente im Fach Dirigieren aus, so zum Beispiel Nicolas Pasquet, heute Professor der überaus erfolgreichen Dirigierklasse der Musikhochschule Weimar. In den frühen 80er Jahren war auch Christoph Adt, der aktuelle Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg, unter seinen Studenten. Von 1974 bis 1980 war Albert Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker, außerdem zudem seit dessen Gründung 25 Jahre lang Künstlerischer Leiter des Bayerischen Landesjugendorchesters.

Neben einigen Gastaufträgen im Ausland führte er seine Karriere in Australien fort und war von 1983 bis 1990 Chefdirigent des Queensland Symphony Orchestra und von 1995 bis 1998 in gleicher Position für das Queensland Philharmonic Orchestra in Brisbane tätig. „Sein Musizieren und seine Berichte aus dem musikalischen Leben Australiens, seiner zweiten Heimat, waren beeindruckend.“, sagt Prof. Guido J. Rumstadt, jetziger Dirigierprofessor der Hochschule, über seinen Vorgänger.

In großer Dankbarkeit für sein großes Engagement und alle gemeinsamen Projekte und Musiziererlebnisse gedenken wir seiner und behalten ihn als wunderbaren Musiker und inspirierenden Lehrer und Menschen ehrend im Gedächtnis.

 

Für die Hochschule für Musik Nürnberg

Prof. Christoph Adt

Präsident