BMW Niederlassung Nürnberg spendet für Hochbegabtenförderung an HfM

Thomas Fischer (Mitte), Chef der BMW Niederlassung Nürnberg, überreicht einen symbolischen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an die Hochschule für Musik Nürnberg, vertreten durch den Präsidenten Prof. Christoph Adt und die Vizepräsidentin Prof. Susanne Kelling

Hochbegabtenförderung an der Hochschule für Musik Nürnberg

Die Hochschule für Musik Nürnberg bemüht sich um Musikernachwuchs, u. a. gemeinsam mit Musikschulen, indem sie begabte junge Musikerinnen und Musiker besonders fördert. Dadurch sollen die Jugendlichen bis zum Ende ihrer Schulzeit bestens auf die herausfordernde Eignungsprüfung vorbereitet werden, deren Bestehen Voraussetzung für die Zulassung zu einem Musikhochschulstudium ist.

Diese Eignungsprüfung beschränkt sich nicht nur auf das Hauptfach, also das Hauptinstrument bzw. Gesang, sondern fragt auch Kompetenzen in einem instrumentalen Nebenfach ab, wie allgemeine Musiklehre, Gehörbildung und Musiktheorie.

Eine interdisziplinäre Jury garantiert eine Auslese höchsten Niveaus: Die Jugendlichen, die sich bei dem Komitee durch ihr vielversprechendes Talent durchsetzen konnten, erhalten Hauptfachunterricht bei den renommierten Professorinnen und Professoren der Hochschule für Musik Nürnberg.

Zusätzlich werden die Jugendlichen durch ein breites Angebot an berufsfördernden Unterrichtsinhalten umfangreich gefördert, sodass sie bestens für den Beruf Musiker_in vorbereitet werden. Es werden sowohl die genannten Theoriefächer unterrichtet als bspw. auch Seminare zur Erstellung einer Homepage, Vorträge zur Selbstorganisation und Auftrittstraining organisiert.

Hierfür wird die großzügige Unterstützung, die die Hochschule von der BMW Niederlassung Nürnberg erhalten hat, verwendet.

BMW fördert damit Nachhaltigkeit, künstlerische Exzellenz aber auch Kompetenzen, die sich in die Breite auswirken z.B. durch Ausbildung exzellenter Musikschullehrkräfte.