Maximilian Krome, LB

Klarinette
Department Instrumente/Orchester
Studienbereich Holzblasinstrumente/Akkordeon
Lehrbeauftragte_r

 

Maximilian Krome ist seit 2014 stellv. Solo-Klarinettist der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Mit diesem Orchester ist er weltweit zu Gast in den wichtigen Musikzentren und in diversen CD- und DVD-Produktionen zu hören und zu sehen. Zuletzt bei der Gesamtaufnahme aller Brahms Sinfonien für Sony unter Paavo Järvi.

Regelmäßig spielt er als Gast an der Soloklarinette bei der Kammerakademie Potsdam, der Camerata Bern, im Frankfurter Opern- und Museumsorchester, dem Ensemble Resonanz, dem Orquesta Filarmónica de Gran Canaria und dem Sinfonieorchester des WDR Köln. Mit diesen Ensembles war er zu Gast in über 30 Ländern in Europa, Russland, Asien und Amerika und arbeitete mit Daniel Harding, Mariss Jansons, Andris Nelsons, Gustavo Dudamel, Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt, Mirga Gražinytė-Tyla und Paavo Järvi. Vor dem Antritt seiner Stelle in Bremen war er für zwei Jahre Stipendiat der Orchesterakademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

Als begeisterten und gefragten Kammermusiker konnte man ihn mit Partnern wie Elisabeth Leonskaja, Tanja Tetzlaff, Matthias Kirschnereit und dem Quatuor Ardeo unter anderem beim Kissinger Sommer, dem Festival Hirondélle in Frankreich, beim Gezeitenkonzerte Festival, dem internationalen Musikfestival „The Next Generation“, dem Verbier Festival in der Schweiz und auf Einladung der Academy of St.Martin-In-The-Fields in London erleben. Neben regelmäßigen Live-Mitschnitten von Konzerten im Deutschlandradio, WDR oder BR begannen im Januar 2019 die Aufnahmen zu einer Reihe von Kammermusik CD's beim Label Dabringhaus & Grimm.

Als Solist eröffnete er mit dem Badenwürttembergischen Kammerorchester Heilbronn die 29. Schwetzinger Mozartfestspiele. Weitere Solokonzerte folgten mit dem Landesjugendorchester NRW in der Essener Philharmonie und dem Jungen-Tonkünstler-Orchester Bayreuth im dortigen Markgräflichen Opernhaus und der Schweiz.

Als mehrfacher erster Preisträger nationaler Wettbewerbe sowie Preisträger des Tunbridge Wells International Young Concert Artists Competition in England wurde er von der Jürgen-Ponto-Stiftung und Deutschen Stiftung Musikleben gefördert und war während seines Studiums bei Prof Martin Spangenberg an der HfM „Franz Liszt“ Weimar Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Mit dem Sommersemester 2019 begann er seine Lehrtätigkeit mit eigener Klasse an der Hochschule für Musik Nürnberg und hatte im Sommersemester 2019 ebenfalls einen Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen inne. Im März schloss er zusätzlich seine zweijährige Ausbildung zum Körperlehre- und Mentaltrainer für Musiker bei Pete Josephs am Institut Mitte in Berlin ab.