Ursula Bruckdorfer

Barockfagott
Alte Musik
Studienbereich Historische Instrumente/Alte Musik
Department Instrumente/Orchester
Studienbereich Holzblasinstrumente/Akkordeon
09836/1283
09836/1347

 

Ursula Bruckdorfer, Tochter des Schwabacher Kantors A. Bruckdorfer, kam schon früh mit Musik in Berührung. Da das Klavier meist besetzt war, entschied sie sich zunächst für die Blockflöte, mit der sie bald ihre ersten Konzerterfahrungen sammelte und bei „Jugend musiziert“ teilnahm.

1972 bis 1978 war sie Schülerin des Fagottlehrers W. Urbach am Nürnberger Konservatorium. Während dieser Zeit errang sie im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und beim Ambassador-Wettbewerb Nürnberg jeweils einen 1. Preis, lernte Kontrafagott, spielte im Landes- und Bundesjugendorchester und half aus bei den Nürnberger Symphonikern.

Das Studium setzte sie an der Musikhochschule in Hannover bei Prof. K. Thunemann fort und beendete es mit der Abschlussprüfung der Orchesterklasse und dem Musiklehrerdiplom.

Sie wirkte in der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Ensemble Modern in Frankfurt als Kontrafagottistin mit. Gleichzeitig begann sie, inspiriert durch einen Kurs in Kanada, sich mit historischen Fagotten auseinanderzusetzen. Wegweisend waren dabei L. und S. Rovatkay, M. McCraw, B. Junghänel und R. Patrick. Schließlich spezialisierte sie sich auf historische Fagotte.

Seit 1983 ist sie Fagottistin des Barockorchesters "L'arpa festante". Mit einem Repertoire vom Frühbarock bis zur Romantik hat sie eine Vielzahl von CDs aufgenommen und in zahlreichen Konzerten mitgewirkt. In der Kammermusik setzt sie Schwerpunkte im Frühbarock mit dem Ensemble "I Sonatori" und in klassischer Musik mit dem Augsburger Bläserensemble.

Seit 1985 unterrichtet sie Fagott und Gehörbildung an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl. Seit 1989 ist sie Dozentin für historische Fagotte an der Hochschule für Musik Nürnberg.