Symposium Historische Holzblasinstrumente

Inmitten der Schausammlung historischer Musikinstrumente im Germanischen Nationalmuseum (GNM) fand am 27. Januar im Rahmen der Tage Alter Musik das vom GNM und der Hochschule veranstaltete Symposium „Historische Holzblasinstrumente: Oboe – Flöte – Fagott“ statt. Renommierte Gastredner und Nürnberger Spezialisten verschiedenster Disziplinen beleuchteten das Thema aus diversen Blickwinkeln, was sich für alle Teilnehmer als sehr fruchtbar und gewinnbringend erwies. So übernahm Dr. Frank P. Bär, Leiter der Sammlung historischer Musikinstrumente am GNM, die Einordnung der Originalinstrumente in die historische Entwicklung. Guntram Wolf, Instrumentenbauer aus Kronach, sprach über Kopien, Nachschöpfungen und historische Originale.

Die beiden Restauratoren Klaus Martius und Markus Raquet aus Nürnberg stellten ihre Dokumentation von Holzblasinstrumenten mittels 3D-Computertomographie vor. Ihr Projekt, das Standardwerk „The Eloquent Oboe“ von Bruce Haynes zu übersetzen, präsentierte die Barockoboistin und -flötistin Prof. Carin van Heerden (Linz). Der Barockfagottist Prof. Sergio Azzolini (Berlin) berichtete als praktischer Musiker von seinen Erfahrungen mit historischen Originalinstrumenten. Er brillierte bereits am Abend zuvor als Solist vor ausverkauften Reihen bei dem gemeinsam von der Hochschule, dem GNM und dem Bayerischen Rundfunk−Studio Franken veranstalteten Konzert mit dem Titel „Der König der tiefen Töne: Das Barockfagott in Italien und Deutschland“.

Prof. Dr. Peter Thalheimer, Dozent an der Hochschule für Musik Nürnberg, ergänzte die Vortragsreihe um einige Bemerkungen zu den renommierten Nürnberger Holzblasinstrumentenbauern der Familie Denner. Die musikwissenschaftliche Perspektive vertrat Dr. Guido Erdmann (Wien) mit Erläuterungen zur historisch-kritischen Musikedition sowie zum Begriff des Authentischen. In einer abschließenden Podiumsdiskussion wurden die Erkenntnisse, die sich im Laufe des Tages herauskristallisiert hatten, miteinander verknüpft und gemeinsam mit dem Publikum weiter vertieft.

Der große Erfolg des Symposiums geht einher mit starkem Publikumszuspruch, den die Konzerte, Workshops und Vortragsreihen der Tage Alter Musik 2011 erfahren haben. Dieses positive Resümee lässt voller Vorfreude auf nächstes Jahr blicken, wenn sich das Festival mit dem Thema „Historische Lauten“ beschäftigen wird.