Solidaritätskonzert für vietnamesische Studentin

Verschiedene Medien berichteten in den vergangenen Wochen über die Abschiebung der Eltern einer Klavierstudentin unserer Hochschule nach Vietnam. Um Mitgefühl für ihre Kommilitonin zu zeigen, veranstaltete der Studentische Konvent der Hochschule am 10. April 2019 ein Solidaritätskonzert für Nguyen Hong An. Es wurden dafür musikalische Beiträge sowohl von Studierenden als auch von Lehrenden gesammelt. Die Resonanz an der Hochschule war groß und so erwartete das Publikum ein über zweistündiges Programm im Heilig-Geist-Saal.
Als Vertreterin des Studentischen Konvents begrüßte Susanne Veeh die Gäste und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung bei der Planung und Ausführung des Konzerts. Auch der Präsident der Hochschule, Prof. Christoph Adt, begrüßte das Publikum und lobte die gelebte Solidarität unter den Hochschulangehörigen. Prof. Adt informierte die Anwesenden außerdem, dass der neunzehnjährigen Studentin selbst vorerst keine Abschiebung droht. Im Anschluss bedankte sich Nguyen The Bao, Vorsitzender der vietnamesischen Flüchtlinge in Nürnberg, stellvertretend für Hong An für die musikalische Solidaritätsbekundung und berichtete kurz über die Vorkommnisse der letzten zwei Wochen.
Im Konzert war ein bunter Querschnitt aus den Ausbildungsbereichen der Musikhochschule zu erleben, von Alter Musik über romantische Oratorienmusik und moderne Marimba-Klänge bis zum Jazz-Duo. Auch Hong An selbst präsentierte sich in dieser für sie schwierigen Situation auf der Bühne. Sie spielte Chopins „Heroische Polonaise“ op. 53 und drückte damit ihren starken Willen im Kampf um die Wiedervereinigung ihrer Familie aus.
Verschiedene Medienvertreter hatten über das Engagement der Studierenden berichtet und waren bei dem Solidaritätskonzert anwesend. Circa 150 Besucherinnen und Besucher unterstützten die Veranstaltung durch ihre Anwesenheit und spendeten über 1500 Euro für Nguyen Hong An.