Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen aus der Region zu Gast an der HfM

Im Rahmen des Projekts „Geniale Wissenschaft – selbst erleben“ besuchte eine Gruppe von Mittelschüler_innen Prof. Dr. Martin Ullrich an unserer Hochschule.

Mittelschüler für Wissenschaft begeistern, das ist das Ziel des Projekts „Geniale Wissenschaft – selbst erleben”. Das Schulmuseum Nürnberg und das Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS), zwei Einrichtungen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU), haben das Projekt ins Leben gerufen: Schülerinnen und Schüler aus Mittelschulen der Region beschäftigen sich ein Schuljahr lang mit wissenschaftlichen Themen und treffen renommierte Forscherpersönlichkeiten, darunter Leibniz- und Nobelpreisträger. Gefördert wird das Projekt von der Robert Bosch Stiftung und dem Innovationsfonds Lehre der FAU.

Für Mathias Rösch vom Schulmuseum ist die entsprechende Projektarbeit ein lohnendes Unterfangen: „Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder sehr positive Erfahrungen in Projekten gemacht, die Wissenschaft an Jugendliche aus vermeintlich bildungsfernen Schichten vermitteln. Wenn Forschung hautnah erlebt – und verstanden –  wird, stärkt das nicht nur das Selbstwertgefühl, es kann sich zugleich ein neues, positives Bild von Wissenschaft entwickeln.“

Unterstützt durch ein Team von sechs studentischen Hilfskräften beschäftigen sich zwei 8. und eine 9. Klasse aus drei Nürnberger Mittelschulen mit Forscherpersönlichkeiten und deren wissenschaftlichen Themen, wie zum Beispiel den Human Animal Studies, dem Forschungsgebiet von Prof. Dr. Martin Ullrich. Da das Projekt auf die persönliche Begegnung und das persönliche Erleben setzt, besuchten die Schülerinnen und Schüler Prof. Ullrich bei uns an der Hochschule. So konnten sie sich auch gleich einen Eindruck von der gesamten Musikhochschule verschaffen.