Jazz in der Katharinenruine 2018

Vor der einzigartigen Kulisse des ehemaligen Katharinenklosters in der Nürnberger Innenstadt hat sich die Reihe „Jazz in der Katharinenruine“ inzwischen fest etabliert. Vom 2. bis 4. Juli 2018 hatten – wie jedes Jahr – verschiedene Hochschul-Ensembles zu einem fetzigen Programm mit Bigband-Klängen, Latin Music und Jazz-Rock-Fusion eingeladen.

Montag, der 2. Juli begann mit gleich zwei großen Jazz-Ensembles der Hochschule: Unter der Leitung von Prof. Klaus Graf und Prof. Steffen Schorn traf das Composers Ensemble auf die Big Band. Das Composers Ensemble spielte in opulenter und unüblicher Besetzung (rhythm section, Cello, Bläser, Vibraphon, Stimme) Kompositionen aus der Feder der Studierenden. Die Big Band gab neben eigenen Kompositionen und Arrangements auch altbekannte Klassiker aus der Swing-Ära zum Besten.

Bei der "Latin Music Night" am Dienstag, den 3. Juli heizte das Brasil Jazz-Ensemble unter Leitung von Prof. Cornelius Schmidkunz und die Salsa Combo unter Leitung von Roland Peil mit einem rhythmischen Feuerwerk ein. Eine Besonderheit war der Gastaufrtitt des Münchner Musikhochschul-Ensembles "Brazil Standards" unter der Leitung von Prof. Tizian Jost. Die drei Gruppen entführten das Publikum in die Welten Südamerikas und animierten zum Mitschwingen.

Mitreißende Sounds des Hardbop Ensembles (Leitung Prof. Jürgen Neudert) leiteten gebührend den letzten Festival-Tag am Mittwoch, dem 4. Juli ein. Mit Motown-Hits von großartigen Musikern wie Stevie Wonder, The Supremes, Jackson Five, The Temptations und vielen mehr beendete im Anschluss Prof. Klaus Grafs Jazz-Rock-Fusioncombo die hervorragend besuchte Veranstaltungsreihe.