Hochschule trauert um ihren Förderer Dr. Gustl Drechsler

Ein großer Freund und Gönner der Hochschule, Dr. Gustl Drechsler, ist am 6. April 2018 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Dr. Gustl Drechsler war Präsident der IHK (1989 bis 1995) und Gründer der IHK-Kulturstiftung der mittelfränkischen Wirtschaft. Ihm wurde das Große Bundesverdienstkreuz verliehen und er war Träger des Bayerischen Verdienstordens.

Die Hochschule trauert um einen großen Mäzen, der unsere Institution in einer entscheidenden Entwicklungsphase maßgeblich unterstützt hat. In den Jahren 2004 bis 2010 hat Herr Dr. Drechsler der damals noch kommunalen Doppelhochschule Nürnberg/Augsburg jährlich 5.000 Euro gespendet. Die großzügige Spende kam der Förderung junger Musikerinnen und Musiker zu Gute und stand unter dem Gedanken der Internationalität: Denn sie diente zur Ausrichtung eines Wettbewerbs für die Studierenden der Musikhochschule. Der Wettbewerb trug die Bezeichnung „Karl Drechsel Förderpreis“, weil auf diese Weise die Erinnerung an Karl Drechsel, dem Schwiegervater von Dr. Drechsler und früheren Klavier-Dozenten am Konservatorium, erhalten werden sollte.

Das Besondere dieser Veranstaltung war, dass jeweils junge Talente aus Hochschulen bzw. Konservatorien aus Nürnbergs Partnerstädten eingeladen wurden, um an diesem Wettbewerb gemeinsam mit unseren Studierenden teilzunehmen. So entstanden nicht wenige persönliche Verbindungen zu Partnerhochschulen in Charkiv, Glasgow, Krakau, Prag, Nizza, Venedig, Kavala, Skopje und Córdoba. Unterstützt wurden die Wettbewerbe zusätzlich vom Amt für Internationale Beziehungen (IB) sowie unserem Förderverein. Die Veranstaltung hatte somit ein ganz eigenes Profil und war für unsere Hochschule und die Studierenden eine wunderbare Fördermaßnahme unter der Leitidee internationaler Verknüpfung und Völkerverständigung. Herr Gustl Drechsler setzt mit dieser Idee einen ganz eigenen Akzent im Kulturleben unserer Region.

Die Hochschule für Musik Nürnberg gedenkt Herrn Dr. Gustl Drechsler in großer Dankbarkeit und bewahrt sein Andenken in Ehren.

Prof. Christoph Adt

Präsident