Hochschul-Klausurtagung zum Thema Digitalisierung

Am Freitag, dem 15. Februar 2019 trafen sich Hochschulangehörige aus der Lehre und der Verwaltung, um sich intensiv mit dem Thema "Digitale Revolution" in der Musik bzw. an Musikhochschulen zu beschäftigen. Vier Impulsvorträge, die teilweise von externen Gästen gehalten wurden, beleuchteten die Digitalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln:

Dr. Yana Boeva vom LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation beschäftigte sich mit der Synthese von Arbeit und Freizeit im Digitalen.

Prof. Dr. Martin Ullrich sprach über die digitale Transformation der Musikwelt.

Toni Hinterholzinger (Leiter des Hochschul-Tonstudios) stellte seinen Vortrag unter den Titel "Response Digital vs. Analog".

Nach einer kurzen Pause gab Prof. André Stärk von der Hochschule für Musik Detmold Einblicke ins "Blended Learning" und erklärte die Erstellung von Lernmaterial mit einem Learning-Management-System, das in Detmold entwickelt wurde.

Im Anschluss gab es Raum zur Diskussion.

Am Nachmittag wurde parallel in drei moderierten Panels gearbeitet:

1. Digitalisierte Lehre an Musikhochschulen, Leitung: Prof. Dr. Martin Ullrich, Prof. André Stärk

2. Das Digitale in Forschung und künstlerischer Praxis, Leitung: Falk Hartwig, Toni Hinterholzinger

3. Vision: Musik und künstliche Intelligenz, Leitung Sebastian Trump, Prof. Dr. Renate Reitinger

Die Panelergebnisse wurden anschließend im Plenum vorgestellt. 

Das Thema wird nun in der AG „Digitalisierung und Informationskompetenz“, die von Sebastian Trump geleitet wird, weiter bearbeitet.