Duo-Wettbewerb für Klavier und Holzblasinstrumente

Foto: Katharina Flassak

Myriam Ghani, Querflöte (Klasse Prof. Heinzmann) und Dimitry Rodionov, Klavier (Klasse Prof. Manz) heißen die Gewinner des 1. Preises des diesjährigen Wettbewerbs, den der Lions Club Neumarkt zusammen mit der Hochschule für Musik Nürnberg zum vierten Mal veranstaltet hat. Die Preisvergabe hat am 20. November 2017 im Landeskirchlichen Archiv Nürnberg stattgefunden, die öffentlichen Wertungsspiele bereits am 10. November, ebenfalls im Landeskirchlichen Archiv. Um junge Talente zu fördern, hat das Lionshilfswerk 3.000 Euro ausgelobt. Eine hochkarätig besetzte Jury vergab folgende Preise:

1. Preis (1100,-€)

Dimitry Rodionov, Klavier (Klasse Prof. Manz)

Myriam Ghani, Querflöte (Klasse Prof. Heinzmann)

2. Preis (1000,-€)

Shiina Ikeda, Klavier (Klasse Prof. Rüll)

Chen Hung Clement Lim, Querflöte (Klasse Prof. Heinzmann)

3. Preis (900,-€)

Svitlana Gutova, Klavier (Klasse Prof. Robotti )

Fabio Kronmüller, Saxophon (Klasse Prof. Priesner)

 

Der fünfköpfigen Jury gehörten neben Mitgliedern der Hochschule auch Vertreter der Münchner Symphoniker und des Münchner Staatstheaters am Gärtnerplatz an. Organisiert hatte den Duowettbewerb für Holzblasinstrumente mit Klavier auch in diesem Jahr Prof. Günter Voit, der Fachgruppensprecher Holzbläser.

 „Wir wollten den Pianisten aus der Solo-Ecke herausholen“, sagte Voit beim Konzert der Preisträger im Saal des Landeskirchlichen Archivs. So ein Wettbewerb sei ein Anreiz für die jungen Musiker, „musikalische Freundschaften zu schließen, damit sie merken, wie reizvoll es sein kann, gemeinsam zu musizieren“. Das Niveau der Teilnehmer sei sehr hoch gewesen, weshalb es der Jury sehr schwergefallen sei, die Plätze eins bis drei zu vergeben. „Der Wettbewerb der Lions ist eine willkommene Motivation für unsere Studierende“, ergänzte Prof. Wolfgang Manz, der Fachgruppensprecher für Klavier.

Vorstandsmitglied Eva Gaupp überreichte im Namen der Lions Blumen, Urkunden und die Preisgelder. Ebenso wie das Publikum zeigte sie sich begeistert von der Ausdruckskraft der einzelnen Beiträge und der Spielfreude, die die Preisträger vermittelten.

 

Die Jury:

Prof. Guido Johannes Rumstadt     HfM Nürnberg, Jury-Vorsitz

Vardan Mamikonian                          Konzertpianist

Steffi Brunner                                     Klarinette, Münchner Symphoniker

Anke Trautmann                                Flöte,  Ensemble KONTRASTE

Johannes Overbeck                          Fagott, Staatstheater am Gärtnerplatz München