Deutscher Musikwettbewerb war zu Gast an der Hochschule für Musik Nürnberg

Der DMW – Deutschlands wichtigster Wettbewerb für den professionellen Musiknachwuchs, war vom 26. Februar bis zum 8. März 2019 erstmals an der Hochschule für Musik Nürnberg zu Gast. Etwa 150 professionelle junge Künstlerinnen und Künstler bis zum Alter von 30 Jahren stellten sich in 13 verschiedenen Wettbewerbs-Kategorien der hochkarätigen Jury.

Die einzelnen Wettbewerbsrunden waren für Publikum geöffnet. Das erste Preisträgerkonzert mit einem kammermusikalischen Programm fand am Freitag, dem 8. März im Orchestersaal der Hochschule statt und war ausverkauft. Es folgte ein Orchesterkonzert mit den Nürnberger Symphonikern im Musiksaal in der Kongresshalle.

Es wurden insgesamt drei Hauptpreise und 13 Stipendien vergeben:

Den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 erhalten:    
              

  • Konstantin Krimmel (Bariton), geb. 1993 in Ulm, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  • Friedrich Thiele (Violoncello), geb. 1996 in Dresden, Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar
  • Sebastian Fritsch (Violoncello), geb. 1996 in Stuttgart, Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar

Darüber hinaus erhalten ein Stipendium:          

  • Joel Blido (Violoncello), geb. 1998 in Marburg an der Lahn, Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar
  • Konstantin Bruns (Violoncello), geb. 1993 in Magdeburg, Universität der Künste Berlin
  • Sebastian Berner (Trompete), geb. 1994 in Kirchheim (Teck), Hochschule für Musik Karlsruhe
  • Maximilian Sutter (Trompete), geb. 1994 in Ellwangen, Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  • Péter Lajos Kánya (Tuba), geb. 1994 in Mohács/Ungarn, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  • Jesse Flowers (Gitarre), geb. 1994 in Sydney/Australien, Universität der Künste Berlin
  • Laura Lootens (Gitarre), geb. 1999 in Marktoberdorf, Studium an der Hochschule für Musik und Theater München
  • Klavierduo Vincent und Sophie Neeb, Sophie Neeb (Klavier), Vincent Neeb (Klavier)
  • Duo Puls/Soos, Julia Puls (Klarinette), Viktor Soos (Klavier)
  • Monet Bläserquintett
    Anissa Baniahmad (Flöte), Johanna Stier (Oboe), Nemorino Scheliga (Klarinette), Marc Christian Gruber (Horn), Theo Plath (Fagott)
  • Ensemble Caladrius
    Sophia Schambeck (Blockflöte), Mariona Mateu Carles (Violone), Jacopo Sabina (Laute/Theorbe), Georg Staudacher (Cembalo/Orgel)
  • Marsyas Quatuor
    Paula Pinn (Blockflöte), María Carrasco Gil (Violine), Konstanze Waidosch (Barockcello), Sara Johnson Huidobro (Cembalo/Orgel)
  • TARS-Ensemble
    Cladius Kamp (Blockflöten/Dulzian/Fagott), Charlotte Schwenke (Gamben), Johannes Rake (Tasteninstrumente)

                                                                                                                     
Neben Geldpreisen und vor allem einer umfangreichen Förderung im Anschluss an den Wettbewerb wurden auch zahlreiche Sonderpreise verliehen.

Die Hochschule gratuliert allen Preisträger_innen und Stipendiat_innen sehr herzlich!