Blockflötistin Paula Pinn erfolgreich beim DMW

Paula Pinn, ehemalige Jungstudentin bei Prof. Jeremias Schwarzer und Prof. Maurice Steger, wurde beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 mit ihrem Ensemble "Marsyas Quatuor" mit einem Stipendium des DMW 2019 ausgezeichnet. Sie erhielt außerdem den Sonderpreis Alte Musik der Ensemble-Akademie Freiburg (2.000 Euro). Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem Erfolg!

Marsyas Quatuor, Ensemble für Alte Musik

Paula Pinn, Blockflöte
María Carrasco Gil, Violine
Konstanze Waidosch, Barockcello
Sara Johnson Huidobro, Cembalo/Orgel

Paula Pinn wurde 1998 im westfälischen Münster geboren. Nach einem Jungstudium bei Prof. Jeremias Schwarzer und Prof. Maurice Steger an der Hochschule für Musik Nürnberg studiert sie derzeit bei Prof. Dorothee Oberlinger an der Universität Mozarteum Salzburg.

Musikalische Anregungen erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Michael Form, Sabrina Frey, Erik Bosgraaf, Maurice Steger, Hille Perl, Lars Ulrik Mortensen und weiteren Alte-Musik-Spezialisten. Seit 2013 ist sie Teilnehmerin der renommierten Gstaad Baroque Academy, die jährlich unter der Leitung von Prof. Maurice Steger stattfindet.

Paula Pinn wurde mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, u.a. als 1. Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, beim Beethoven-Bonnensis-Wettbewerb Bonn, beim Vienna International Music Competition, mit dem 1. Liebenberger Publikumspreis sowie mit dem GWK Förderpreis für Musik 2016. Die DKB-Stiftung verlieh ihr 2014 ein Stipendium und unterstützte sie durch zahlreiche Konzertauftritte, u.a. im Rahmen desLiebenberger Flötenfestivals 2015. Sonderpreise wurden ihr u.a. von der Deutschen Stiftung Musikleben, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Verband Deutscher Musikschulen sowie vom Verlag Neue Musik verliehen. Zuletzt wurde sie mit dem Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet.

2017 war sie Gastkünstlerin bei dem renommierten Festival für Alte Musik Trigonale und erhielt eine Wiedereinladung für ein Soloprojekt.

Paula Pinn ist Stipendiatin der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.